Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kanzel von 1608

Die Renaissance-Kanzel von 1608 ist aus Lindenholz geschnitzt. Ihr theologisches Programm in Form und Inhalt ist ein Zeugnis des reformatorischen Glaubens der Mindener Bürgerschaft für ihre Ratskirche.

Aufbau und Einzeldarstellungen erschließen sich, wenn man das Bildprogramm von unten nach oben liest:

Die Wellenlinien der Urflut unten an der Hängesäule künden von dem Wort Gottes am Anfang der Schöpfung „Und er sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht“ (1. Mose 1,3). Meerjungfrauen tragen mit ihren Flügeln dieses Wort, das von den Symbolfiguren der vier Evangelisten mit Christus in der Mitte in den Bildkartuschen des Kanzelkorbes aufgenommen wird. Das Lichtwort vom Anfang gilt bis ans Ende der Zeiten mit dem reformatorischen Losungswort als Spruchband am Schalldeckel „VERBUM DOMINI MANET IN AETERNVM“ (Gottes Wort bleibt in Ewigkeit). Der segnende Christus auf der Weltkugel am oberen Abschluss der Kanzel zeigt den Lichtsieg der Auferstehung des Lebens aus dem Tod. Mit ihm sind durch Engel verzierte Bögen vier Frauenfiguren verbunden, die vier christliche Tugenden eines Lebens mit der Auferstehung Christi verdeutlichen:

die Weisheit mit dem Doppelgesicht nach Osten zum aufgehenden Licht gewendet mit der Schlange vor Augen und nach Westen das untergehende Licht im Bewusstsein; die zweite: die Gerechtigkeit mit dem Reichsapfel, dem Zeichen der höchsten Macht des Richters, in der Hand; die dritte: die Liebe mit einem trinkenden Kind an der Brust; die vierte: die Hoffnung im tänzerischen Schritt. Wer aber vom Anfang [unten] zum Ende des Lebens [ganz oben] mit seinen Blicken wandert, muss durch den „leeren Raum“ zwischen Kanzelkorb und Schalldeckel gehen. Die „Leere“ ist der Ort, an dem das Wort vom Kreuz, die theologia crucis, zur Predigt werden soll. Die Engelsputten am Rand des Schalldeckels weisen mit ihren Folterwerkzeugen in Händen auf die Kreuzigung Christi hin, in der die Verlorenheit des Menschen in der vergebenden Hingabe des Christus an die Welt aufgehoben ist. Das Spruchband am oberen Rand des Kanzelkorbes sagt es in Niederdeutsch der Zeit mit dem Apostel Paulus:

„DAT EVANGELIUM IST EINNE KRAFT GADES DE DAR SALIGH MAKEDT ALLE DE DARAN GELOVEN"
(Römerbrief 1,16).